weitere Profile

Beratungsförderung

Grundung--Ubernahme

Verschenken Sie kein Geld!

Im Regelfall können unsere Beratungsleistungen aus öffentlichen Mitteln bezuschusst werden.

Bis zu 80% des Netto-Beratungshonorars können unsere Kunden zurückbekommen.

Fördermittel gibt es sowohl für bestehende Praxen oder Apotheken als auch für Existenzgründungen oder Übernahmen.

consanitas ist beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), bei der KfW sowie beim Förderprogramm UnternehmensWert:Mensch zugelassen und erfüllt die geforderten Qualitätsnachweise.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Beantragung der Fördermittel und übernehmen den bürokratischen Aufwand weitestgehend.

 


Beratungsförderung für bestehende Praxen/Apotheken

BAFA

Wer kann gefördert werden?

Praxen und Apotheken die:

  • Seit mindestens einem Jahr am Markt bestehen und
  • Einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro oder eine Jahresbilanz von nicht mehr als 143 Millionen Euro haben.
  • Beschäftigung von mindestens einer/einem vollzeitbeschäftigten sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer/in.

Förderbereiche / Beratungsinhalte:

  • Wirtschaftliche Fragen
  • Finanzielle Fragen
  • Personelle Fragen
  • Organisatorische Fragen
  • Einführung oder Anpassung QM
  • Technologie und Innovation
  • Außenwirtschaft
  • Kooperationen
  • Mitarbeiterbeteiligung
  • Fachkräftegewinnung
  • Arbeitsschutz
  • Unternehmensübergabe
  • Umweltschutz
  • Unternehmerinnen
  • Vereinbarkeit Familie/Beruf
  • Unternehmer mit Migrationshintergrund
  • Integration von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund

Förderanteil:

Gefördert werden bis zu 6 Projekte mit einem Zuschuss zum Beratungshonorar max. 50% (Maximaler Zuschuss 1.500€ pro Projekt)


UnternehmensWert:Mensch

Wer kann gefördert werden?

Antragsberechtigt sind Praxen und Apotheken, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • weniger als 250 Beschäftigte bei der Berechnung bleiben Auszubildende unberücksichtigt,Teilzeitkräfte - auch geringfügig Beschäftigte- sind anteilig zu berücksichtigen
  • Beschäftigung von mindestens einer/einem vollzeitbeschäftigten sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer/in, d.h. Unternehmen mit ausschließlich geringfügig Beschäftigten und/oder Auszubildenden werden nicht gefördert
  • Die Praxis/Apotheke muss seit mindestens 5 Jahren am Markt bestehen

Förderbereiche / Beratungsinhalte:

Personalführung:

  • Führung und Kommunikation
  • Partizipation und Motivation
  • Arbeitsorganisation und Arbeitszeit

Chancengleichheit und Diversity

  • Familie und Beruf
  • Demografie
  • Inklusion
  • Frauenförderung

Gesundheit

  • physische und psychische Gesundheit
  • Organisationelle und individuelle Resilienz
  • (seelische Widerstandsfähigkeit)

Wissen und Kompetenz

  • Personalentwicklung
  • Lebenslanges Lernen
  • Wissenstransfer

Förderanteil:

Gefördert werden bis zu 15 Beratungstage à 1.000.- Euro pro Beratertag. Der Zuschuss beträgt 80% des Beratungshonorars.


Potenzialförderung (NRW)

Wer kann gefördert werden?

Das Angebot des Landes richtet sich an kleine und mittlere Betriebe in Nordrhein­Westfalen, die

  • älter als fünf Jahre sind und
  • weniger als 250 Beschäftigte haben.
  • Beschäftigung von mindestens einer/einem vollzeitbeschäftigten sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer/in, d.h. Unternehmen mit ausschließlich geringfügig Beschäftigten und/oder Auszubildenden werden nicht gefördert

Förderbereiche / Beratungsinhalte:

1. Arbeitsorganisation
Beispielsweise kann es gehen um

  • den Einsatz flexibler Arbeitszeitmodelle,
  • die Einführung innovativer Verfahren zur  
  • Orientierung hin zu neuen Märkten, Produkten,
  • Dienstleistungen oder Kunden,
  • die Gestaltung und Steuerung von Abläufen und
  • Strukturen im Betrieb.

2.  Kompetenzentwicklung durch berufliche Weiterbildung
Themen können zum Beispiel sein

  • die vorausschauende Personalentwicklung,
  • ein flexiblerer Personaleinsatz durch  
  • kontinuierliche Weiterbildung und
  • Innovationen durch kompetente Beschäftigte.

3. Gesundheit am Arbeitsplatz  
Beispiele für diesen Bereich sind

  • die betriebliche Gesundheitsförderung,
  • die Weitergabe von Erfahrungswissen an  
  • jüngere Beschäftigte sowie
  • die optimale Gestaltung von Arbeitsumfeld  
  • und Arbeitsbedingungen, damit (insbesondere  ältere) Beschäftigte ihre Arbeit lange und  gesund ausüben können.

Förderanteil:

Gefördert werden bis zu 15 Beratungstage mit einem Zuschuss von maximal 500 Euro pro Beratungstag.


Beratungsförderung für Praxen/Apotheken während der Gründungs- und Aufbauphase

Gründercoaching Deutschland

Wer kann gefördert werden?

Existenzgründer, Praxis-/Apothekenachfolger und junge Praxen und Apotheken bis zu 5 Jahre nach Gründung

Förderbereiche / Beratungsinhalte:

Unterstützung bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen

Förderanteil:

Gefördert werden bis zu 7,5 Beratungstage mit einem Zuschuss zum Beratungshonorar bis 50% (neue Bundesländer und Lüneburg 75%).

Das Nettohonorar kann bis zu 6.000 Euro betragen. Hierbei beträgt der Zuschuss 3.000 Euro (neue Bundesländer und Lüneburg 4.500 Euro).


Beratungsförderung für Praxen/Apotheken vor der Gründung

Vorgründungcoaching

Wer kann gefördert werden?

  • Praxis- oder Apothekengründer, die die freiberufliche Tätigkeit noch nicht aufgenommen haben bzw. das Gewerbe noch nicht angemeldet haben
  • Übernehmer oder einer Praxis oder Apotheke, vor der Übernahme.

Förderbereiche / Beratungsinhalte:

  • Erstellung Businessplan
  • Entwicklung einer Strategie
  • Fragen der Praxis- oder Apothekenführung

Förderanteil:

Der Förderanteil ist abhängig vom Bundesland, in dem die Existenzgründung stattfinden soll. Es bestehen sehr interessante Zuschüsse!


Text Size
Back to Top