weitere Profile

BLOG Logo 1

Finanzplanung - Glück oder Geschick?

Erwartet Sie ein entspannter Lebensabend oder erleben Sie das böse Erwachen?


Die Entscheidung über Ihre Altersvorsorge, das heißt über Ihren Lebensstandard im Ruhestand, treffen Sie heute! Hierfür ist Ihre persönliche Finanzplanung unverzichtbar.
Finanzplanung ist ein kontinuierlicher Prozess, bei dem es darauf ankommt, die persönliche Situation genau zu erheben, zu analysieren und dann daraus entsprechende Entscheidungen abzuleiten.
Erfahrungsgemäß nehmen sich die meisten Menschen jedoch kaum Zeit für die eigenen Finanzen. Zudem wird der Wertverlust des bestehenden Vermögens aufgrund der Inflation unterschätzt. Ebenso wird die benötigte Zeit, um Vorsorgevermögen oder Rentenansprüche anzusammeln oftmals zu niedrig eingeschätzt.
Das Versorgungswerk der Ärzte hat zwar noch immer ein höheres Niveau gegenüber der Deutschen Rentenversicherung. Aber auch die den Ärzten avisierten Rentenauszahlungen werden aufgrund des Alterseinkünftegesetzes 2004 jedes Jahr höher besteuert und durch die Inflation geschmälert.

"Die heraus resultierenden Folgen sind gravierend und sollen am Beispiel von Dr. Muster dargestellt werden.
Das Versorgungswerk weist Dr. Muster (geb. 1967) eine Rente von 4.000 Euro im Jahre 2034 aus. Für Dr. Muster klingt das ausreichend, weil er zu diesem Zeitpunkt ja keine Beiträge zum Versorgungswerk mehr bezahlen muss und sein Haus abbezahlt ist. Bisher hatte er knapp 7.000 Euro benötigt.
Die 4.000 Euro Rentenzahlung des Versorgungswerks sind jedoch brutto. Das bedeutet, dass in 20 Jahren, also 2034, die Rente nach Abzug der Steuer nur noch ca. 3.140  Euro beträgt.
Zudem sollte sich Dr. Muster unbedingt fragen, was diese Nettorente von ca. 3.140 Euro in 20 Jahren für eine Kaufkraft hat! Das erschreckende Ergebnis bei einer Inflation von 2%: Seine Nettorente hat eine Kaufkraft von lediglich ca. 2.110 Euro.

Dr. Muster sieht nicht nur die Ausübung seiner Hobbies in Gefahr, da sein Rentenanspruch in 20 Jahren sich von der Kaufkraft fast halbiert hat und seine Planungen nicht mehr aufgehen.
Jetzt will Dr. Muster wissen, wie viel Nettorente er nach Besteuerung der Rente erhalten müsste, wenn er wirklich eine Kaufkraft von 4.000 Euro im Jahre 2034 besitzen möchte: Es sind  ca. 5.940 Euro!

Die finanzielle Zukunft von Dr. Muster beginnt heute. Er fragt sich, wieviel Geld er tatsächlich pro Monat benötigen würde, wenn er nicht mehr arbeitet.
Essen, Kleidung, Urlaub, Enkel, Freizeit, Lebensunterhalt, Auto, Miete oder Instandhaltungskosten, Nebenkosten, Mitgliedschaften, Hobbies, Reisen,Krankenversicherung, Puffer für Unvorhergesehenes, …. Dies ergibt eine vorsichtig geschätzte Summe von 5.300 Euro im Monat Kaufkraft heute.

Dr. Muster erinnerte sich mit Schrecken daran, dass sein Rentenanspruch in heutiger Kaufkraft nur  2.110 Euro sind.
Wie kann Dr. Muster diese Lücke von 3.190 Euro schließen?"

Jetzt kommt die Finanzplanung ins Spiel!

Bevor Entscheidungen getroffen werden, ist es bei einer strategischen Planung sinnvoll, einen sog. Kassensturz bzw. eine Bestandsaufnahme durchzuführen. Bei Ärzten und Zahnärzten ist es zusätzlich von Bedeutung, eine Praxisbewertung zu integrieren. Lebenspartner können ihre Vermögens- und Vorsorgesituation einzeln oder gemeinsam betrachten.
Dr. Muster spricht mit uns.
Wir ermitteln für ihn die aktuelle Situation bzgl. der Rentenerwartungen. Hierbei werden Rentenansprüche aus allen Sparformen (Mieteinkünfte, Lebensversicherung, Rentenversicherungen, Geldanlagen) sowie das gesamte
Vermögen von Dr. Muster analysiert und bewertet.
Das Ergebnis dieser Analyse bei Dr. Muster besprechen wir mit ihm in Form einer Reihe von Maßnahmen:
Sicherlich kann man kürzer treten, aber Dr. Muster möchte das nach 30 oder 40 Jahren Selbstständigkeit nicht.

Dr. Muster soll seine Praxis für den Verkauf attraktiv machen, damit er seine Chance auf einen Verkauf erhöht und einen akzeptablen Preis erzielen kann (in den nächsten 5 Jahren wird es ca. 40.000 Praxisabgaben geben, demgegenüber nur 20.000 Abnehmer stehen). Dr. Muster hat, wie viele andere Ärzte auch, den Verkaufserlös der Praxis für den Lebensabend mit eingeplant.

Durch das Gespräch mit uns erfährt Dr. Muster, dass es für die externe Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Praxisabgabe sogar staatliche Zuschüsse gibt.

Dr. Muster kann durch externe Unterstützung den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft verbessern.  Die Mehreinnahmen nutzt er zum Vermögensaufbau. Durch den verbesserten Gewinn der Praxis steigert er zusätzlich den Praxiswert.

Dr. Muster erhöht seine Sparquote bei gleichem Einkommen durch intelligenteres Wirtschaften, indem er seine Anlagen und Versicherungen prüfen lässt. Bei der Prüfung wird offensichtlich, dass Dr. Muster in den
vergangenen Jahren zu viel Geld für Versicherungen bezahlt hat. Außerdem erreicht Dr. Muster durch verbesserte Strategien in der Vermögensbildung höhere Renditen. Aufgrund der externen und unabhängigen
Beratung trennt sich Dr. Muster von falschen oder zukünftig renditeschwachen oder gefährdeten Investitionen.  

Zum Glück ist Dr. Muster rechtzeitig aktiv geworden und ist dem Motto gefolgt: Umsetzen ist besser als aussitzen! "

Consanitas  unterstützt Sie in allen Fragen der strategischen Finanzplanung.
Lassen Sie von einem Spezialisten ermitteln, welchen Kapitalbedarf Sie bei Renteneintritt haben. Sofern bei der Planung eine finanzielle Lücke auftritt, nutzen Sie die Zeit, diese zu schließen. Dies kann auch in
Zusammenarbeit mit Ihren Steuerberater erfolgen!

Handlungsempfehlungen zu "Freie Termine können teuer werden!"

  • 1 Tag vorher die Patienten anrufen / SMS schicken / E-Mail versenden und an den kommenden Termin erinnern

 

  • Patienten darauf hinweisen, dass wenn sie unentschuldigt den Termin nicht wahrnehmen, ein Ausfallhonorar in Rechnung gestellt wird --> Dieser Vermerk sollte auf jedem Terminzettel stehen!

 

  • Eine „Patienten-Warteliste“ führen

Für Patienten, die kurzfristig einspringen können. Dazu ist wichtig, alle erforderlichen Daten der Patienten zu dokumentieren:

1. Name des Patienten

2. das Aufnahmedatum in die Liste

3. Art und Dauer der geplanten Behandlung

4. mögliche Zeiten und Tage, an denen der Patienten behandelt werden möchte

5. wie lange er benötigt, um in die Praxis zu kommen

diese Liste muss zwingend aktuell gehalten werden!

Bei Ausfall werden diese Patienten der Reihe nach abtelefoniert und der freie Termin wird angeboten.

Text Size
Back to Top